+498921851920
tickets@staatstheater.bayern.de

Corona-Regelung aktuell

Zusatzvereinbarungen


Ergänzungen zu den Benutzungsbedingungen der Bayerischen Staatstheater aufgrund der aktuellen Situation (SARS-CoV-2). Informieren Sie sich vor der Vorstellung bei Ihrem Veranstalter über die tagesaktuell geltenden Hygienemaßnahmen.

Es gelten die Benutzungsbedingungen der Bayerischen Staatstheater. Abweichend und ergänzend sind die jeweils gültigen Vorgaben zum Infektionsschutz zu beachten. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Theaterbesuch über mögliche Änderungen. Eine Änderung der Hygiene- oder Sicherheitsmaßnahmen vor Ort berechtigt nicht zur Rückgabe von Eintrittskarten. Derzeit (Stand: 31.03.2022) sind insbesondere folgende Regeln zu beachten:

1.) Derzeit ist der Vorstellungsbesuch nur nach der jeweils gültigen Bayer. Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung möglich. Diese entscheidet darüber, ob eine Regelung bzw. welche Regel (3G / 3G+ / 2G / 2G+) gilt. Entsprechende Nachweise sind mit einem aktuellen Lichtbildausweis beim Einlass vorzulegen. Für Kinder ab 12 Jahren gelten je nach Regelung gesonderte Nachweispflichten. Gilt für eine Veranstaltung Maskenpflicht, sind alle Gäste dazu verpflichtet, im Theatergebäude eine FFP2-Maske zu tragen.

2.) Der Besuch von Veranstaltungen ist nur ohne Erkältungs- oder Grippesymptome gestattet. Bei offensichtlichen Symptomen (Fieber, Schnupfen, Husten oder ähnliches) kann der Zugang verwehrt werden; sollten Symptome während eines Veranstaltungsbesuchs auftreten, so ist dieser unverzüglich zu beenden. Auch Personen mit einem wissentlichen engen Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19-Infizierten in den letzten 14 Tagen (gilt nicht für medizinisches und pflegerisches Personal mit geschütztem Kontakt zu COVID-19-Patienten) und/oder Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen, können nicht teilnehmen. Ein Rückzahlungsanspruch für das Eintrittsgeld besteht dadurch nicht.

3.) Personen, die sich nicht an gängige und die genannten Hygieneregeln halten, können von der Veranstaltung verwiesen werden. Ein Rückzahlungsanspruch für das Eintrittsgeld entsteht dadurch nicht.